Deutsche Akademie für Heilpraktiker DAHP

…sowie Strategien zum Aufbau und zur Förderung des Gesundheitsverhaltens zu vermitteln sowie Bewältigungskompetenzen im Umgang mit einer Erkrankung oder psychischen Störung und ihren Folgen zu fördern. Die Ausbildung vermittelt außerdem Kenntnisse und Kompetenzen, die die beruflichen, sozialen, medizinischen und psychologischen Zusammenhänge und ihre Wechselwirkungen in Bezug auf psychische Störungen betrachtet. Diagnostische Grundkompetenzen, die Fähigkeit zur psychotherapeutischen Intervention sowie die Ausübung von psychologischen Aufgaben gehören zu den besonderen Qualifikationen in diesem Studium. Durch die aktive Beteiligung am Studienprogramm erwerben die Teilnehmer theoretische Kenntnisse, analytische Fähigkeiten und methodische Kompetenzen, die die Teilnehmer zu wissenschaftlich begründeten Handeln befähigen und das Arbeiten in einer eigenen Praxis erleichtern sollen.

Die Ausbildung umfasst alle prüfungs- und praxisorientierten Grundlagen der Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie sowie psychopathologische Fachthemen, wichtige Therapieschwerpunkte und Gesprächstechniken der Psychologie. Seminare zur persönlichen Selbsterfahrung, Lerndidaktik und Prüfungsvorbereitung ergänzen das Studium.
Praxiserfahrene qualifizierte Fachreferenten sorgen für eine kompetente und lebendige Vermittlung des Lehrstoffs.
Das Hauptaugenmerk liegt auf der gezielten Vorbereitung für die amtsärztliche Überprüfung und auf dem Studium der praxisnahen heilpraktiker-spezifischen ganzheitlichen Psychotherapie.
Die klinische Psychologie und Psychiatrie ergänzt mit wichtigen Themen der methodischen Praxisarbeit und eine individuelle Qualifizierung für unsere Studenten machen unsere Berufsvorbereitung aus.

Der Lehrplan und die Lehrinhalte Ausbildung Heilpraktiker*in Psychotherapie

  • Studieneinführung:  Ethik-Geschichte-Elementarfunktionen
  • Anamnese – Untersuchung – Befunderhebung
  • organisch-symptomatisch-psychische und sonstige Störungen
  • Delir, Demenz
  • Psychische Verhaltensstörungen durch Substanzen (Alkohol, Drogen, Tabak u.a.)
  • Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen
  • Wahn, psychotische Störungen
  • Affektive Störungen, Manie, bipolare Störungen, Depression
  • neurotische Belastungs- und somatoforme Störungen (Phobie, Angst, Zwang, Anpassung, Belastung),
  • Verhaltensauffälligkeiten in Verbindung mit körperlichen Störungen und Faktoren (Ess-Störungen, Schlafstörungen)
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen (sexuelle Funktionsstörungen und Verhaltensstörungen)
  • Intelligenzminderung, Entwicklungsstörungen (Motorik, Sozialisation, Sprache, Autismus), Verhaltens- und emotionale Störungen in Kindheit/Jugend (Hyperkinetisches Syndrom, Emotionen, Tics, Enuresis, Sozialverhalten)
  • Paare, Kinder, Jugendliche, Suizidalität
  • psychiatrische Notfälle, Notfallmedizin
  • Gesprächstherapien:  C. Rogers, Transaktionsnalyse, Psychoanalyse Jung
  • Familientherapie:  systemische Therapie, Körpersprache, Psycho-Physiognomie, Katathymes Bilderleben
  • Körperbezogene Therapien:  Bioenergetik, Gestalttherapie, Transpersonale Psychologie
  • Medikamente:  Psychopharmaka, Phytotherapie, Bach-Blütentherapie, Homöopathie
  • Selbsterfahrungsseminare: Entspannungstechniken, Bioenergetik, Gruppen-Sharing, Körperausdruck/Körpersprache Systemische Therapie
  • Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung: schriftlich / mündlich
  • Prüfungstraining:  Grundlagen, exogene Psychosen, endogene Psychosen, psychogene Psychosen, psychosomatische somatoforme Störungen, sexuelle Störungen
  • Selbsterfahrung – Voraussetzung für eine erfolgreiche Praxis

Jedes Studienjahr umfasst mehrere Seminare im Bereich Persönlichkeitserfahrung.
Der Ausbildungsplan beinhaltet u.a. Einführungen in Themenbereiche wie:
– Systemische Therapie
– Gesprächstherapien
– Transpersonale Psychologie
– Entspannungsverfahren
– Neurolinguistisches Programmieren
– körperorientierte Psychotherapien
– Basis-Seminare und Einführungsseminare
– Seminare zum persönlichen Prüfungstraining/Lerntraining
– Prüfungsvorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung Heilpraktiker Psychotherapie
– Gesprächstherapien – Methodik
– themenbezogene Methodik
– körperbezogene Methodik
– Selbsterfahrungsseminare
– Therapien, Medikamente